sportliches-equipment.de

Trainingsmaske

Trainingsmaske gesucht?

Zugegeben, so eine Trainingsmaske kann schon für Verwirrung sorgen wenn man mal damit um den nächstgelegenen, gut besuchten See läuft. Tatsächlich kenne ich auch nicht viele die eine solche Trainingsmaske nutzen. Die wenigen die sie nutzen konnten binnen kurzer Zeit große Effekte erzielen.

Der Gedanke ist ziemlich simpel, je nach dem welchen Aufsatz aufgeschraubt wird wird die Atmung erschwert. Man muss tiefer und kräftiger einatmen, das vergrößert den Herstellern nach das Lungenvolumen. Daraus resultiert eine bessere Kondition. Im Prinzip simuliert die Trainingsmaske eine Art Höhentraining. Ich selber bin einige Wochen lang regelmäßig, also 5-7 Mal die Woche in der Schweiz auf den Bergen gejoggt. Anfangs war es etwas schwerer, die Luft ist dort dünner und man muss intensiver und kräftiger atmen.

Lungenvolumen erhöhen

Als die Zeit in der Schweiz vorbei war musste ich, angekommen in Niedersachsen, wieder auf ziemlichen Flachland laufen. Die Höhenmeter hier sind ziemlich gering. Meine gewohnten Laufrunden konnte ich eindeutig schneller und wesentlich weiter laufen als vor dem Bergtraining. Und das in nur wenigen Wochen Training.

In den Bergen zu laufen, heutzutage spricht man auch vom Trailrunning, hat auch andere gesunde Nebeneffekte. Für gewöhnlich kann man sagen je höher die Höhenmeter desto weniger Infrastruktur, Autoverkehr und Abgase. Man spricht nicht umsonst von der gesunden Bergluft.

Nun kann nicht jeder von uns, ich eingeschlossen, regelmäßig hoch oben in den Bergen joggen oder Radfahren. Eine Trainingsmaske kann all dies im Zweifel simulieren. Es bedarf hier auch keiner komplizierten Studie, jeder kann es wahrscheinlich nachvollziehen dass ein kräftiges und tieferes Atmen das Lungenvolumen beeinflusst.

Es geht übrigens nicht nur um Joggen oder Radfahren. Die Masken lassen sich natürlich überall anders auch einsetzen.

Das solltest Du nicht mit der Maske tun

Wichtig zu wissen ist, dass es ein paar Dinge gibt die Du mit der Trainingsmaske nicht tun solltest. Dazu gehört zu erst einmal sie nicht beim Schlafen zu nutzen. Klingt selbstverständlich, ist es für den ein oder anderen aber nicht. 

Die Maske ist für den Sport, nicht für deinen Alltag (Autofahren, spazieren gehen,…). Und ich würde auch immer wieder ohne Maske trainieren. Nimm die Maske als Sporttool zur Abwechslung. 

Bei Sport mit Körperkontakt verzichte auf die Maske. Du bist schwanger oder krank? Dann ist die Maske ein Tabu. Erst recht bei Krankheiten die Auswirkungen auf deine Atmung haben. 

Kleiner Tipp: Vor allem die ersten Male kann es ungewohnt sein nach intensiven Sport die Maske abzunehmen. Nimm die Maske also im Sitzen ab. Komme vorher kurz zur Ruhe. 

Du bist Brillenträger und möchtest eine Trainingsmaske nutzen? Nimm lieber Kontaktlinsen, das Tragen der Maske mit Brille ist unangenehm und eher störend. 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Seite und dein Nutzererlebnis zu verbessern, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Erst durch Zustimmung dieses Hinweises werden die Cookies zugelassen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt sobald dies vom Nutzer zugestimmt wird. Das heißt wenn du auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen